Tantra Tantramassage Achtsamkeit Meditation Buddha

FAQ

Fragen und Antworten

Warum werde ich mit „Du“ angeredet?

Die Massage bringt sehr große Nähe und Intimität mit sich, so dass das "DU" der sprachliche Ausdruck dessen ist. Es beinhaltet genaus so viel Respekt und Achtung voreinander. Möchtest Du lieber mit "Sie" angeredet werden, dann sage es bitte.

Was bedeuten Yoni und Lingam?

Yoni kommt aus dem Sanskrit und bedeutet "Ursprung". Im Tantra steht Yoni für das weibliche Genitale. Sie umfaßt dabei den äußeren Intimbereich mit den Venuslippen und der Klitoris, als auch den inneren Bereich mit Vagina, Gebärmutter, Eileitern und Eierstöcken. Im Hinduismus ist sie ein Symbol für das weibliche Prinzip, die göttliche schöpferische Energie.

Lingam kommt ebenfalls aus dem Sanskrit und bedeutet „Zeichen“ oder „Symbol“. Im Tantra steht er für das männliche Genitale, also dem Penis, den Hoden sowie dem Scrotum. Im Hinduismus ist der Lingam das Symbol des männlichen Prinzips und steht nicht nur für die schöpferische, sondern ebenso für die erhaltende und zerstörende Kraft des Hindu-Gottes Shiva.

Ist eine Tantramassage eine erotische Massage?

Wenn ein 2 Menschen nackt in einem Raum zusammen sind, werden einige das als erotisch empfinden. Was wer erotisch empfindet ist jedoch ganz unterschiedlich und sehr subjektiv. Der eine empfindet diesen Menschen sehr erotisch, der andere weniger. Nackt-sein bedeutet also nicht automatisch erotisch, denke zum Beispiel an die Sauna oder den FKK-Strand.

Und was heißt eigentlich erotisch? Die Lust wird geweckt und die Sinne beginnen ganz wach zu werden. Das ist bei einer Tantramassage nicht ungewöhnlich und durchaus willkommen. Denn bei der Massage kann es unter anderem auch um Deine Lust gehen. Um Deine Sinne, mit denen Du Deinen Körper und Dein Inneres spüren kannst.

Die Situation bei einer Tantramassage kann sehr erotisch sein. Im Verlauf des Rituals tritt dieses jedoch immer mehr in den Hintergrund und es wird auch immer unwichtiger, wer Dich massiert. Vorausgesetzt, Du bist bereit, Dich auf Dich selbst einzulassen und Deine Aufmerksamkeit auf Dich zu lenken. Dazu ist es hilfreich die Augen zu schließen. So kannst Du Dich immer mehr selbst spüren und Deinen Körper erfahren. Und alles was Du empfindest ist Teil von Dir und Deinem inneren Wesen. Du selbst bist die Quelle Deiner Lust und Deiner sinnlich-erotischen Wellen. Ich als Gebende werde Dich bei diesem Prozess begleiten und führe Dich durch die Massage zu Deinen Empfindungen.

Bleibst Du im Außen und schaust nur darauf wer Dich massiert und wie aufregend diese Person ist, dann vergibst Du Dir die Chance das kostbare Geschenk einer Tantramassage anzunehmen.
Am Ende der Massage wird durch die große Vertrautheit und Intimität die Nacktheit zweier Menschen ganz natürlich sein.

Die Tantramassage kann eine erotisierende Massage sein, vielmehr ist sie jedoch eine heilsame oder heilende Massage. Umgekehrt ist eine erotische Massage noch lange keine Tantramassage. Leider werden Erotikmassagen öfters unter dem Deckmantel einer Tantramasssage mißbraucht, um Kunden anzulocken und neugiereig zu machen.

Bin ich bei der Massage nackt? Ist die Masseurin bei der Massage auch nackt?

Bei der Tantramassage bist Du nackt und Dein ganzer Körper wird massiert, einschließlich des Intimbereiches, wenn dieses gewünscht ist.
Achte Deine eigenen Grenzen und nimm diese ernst, übergehe sie nicht einfach so. Ich biete Dir einen Raum, in dem Du geschützt und gut aufgehoben bist, in dem Du neue Erfahrungen machen kannst. Auch ich habe meine Grenzen und bin verantwortlich dafür zu sorgen, dass diese nicht überschritten werden.
Nackt vor einem angezogenen Menschen zu liegen fühlt sich nicht gut an. Sind wir beide unbekleidet, braucht sich niemand äußerlich oder innerlich ausgezogen oder bloßgestellt fühlen. Als Gebende bin ich also bei der Tantramassage ebenso nackt wie Du.

Kommt es bei der Tantramassage zu gegenseitigen Berührungen?

Es gibt keine gegenseitigen Berührungen, Liebesspiele, oralen Sex oder Geschlechtsverkehr. Dieses widerspricht der tantrischen Haltung bei der Massage.
Bei allen Massagen sind die Rollen des Gebenden und Empfangenden eindeutig definiert. Als Gebende schenke ich Dir meine ganze Aufmerksamkeit und meine Berührungen, Du als Empfangender darfst dich deinen Empfindungen widmen, dem, was Du in Deinem Körper spürst. Oft fällt es uns schwer etwas einfach nur anzunehmen, da wir es gewohnt sind sofort etwas zurückgeben zu wollen. Nimm dieses Geschenk und genieße ohne dafür etwas tun oder leisten zu müssen.

Wenn Du trotzdem aus Gewohnheit versucht sein solltest mich zu berühren, zu streicheln oder zu grapschen, so werde ich Dir meine Grenzen zeigen und bin dadurch gehindert, Dich mit meiner ganzen Aufmerksamkeit zu massieren. Du tust Dir selbst also keinen Gefallen damit.

Gibt es Body to Body-Massagen?

Ich massiere mit meine Händen und meinen Unterarmen und natürlich gibt es auch Elemente, in denen Du meinen Körper spüren kannst. Dieses kann eine Umarmung sein, ein Wiegen oder Schaukeln, ein sich Anlehnen wie in einem Schaukelstuhl. Es gibt viele Möglichkeiten meinen Körper in die Massage einzubringen, so lange es in dem Moment stimmig und passend ist. Eine Body to Body-Massage gibt es nicht.

Ist der sexuelle Höhepunkt Ziel der Tantramassage?

Nicht der Orgasmus, wie wir ihn üblicherweise kennen, ist das Ziel, sondern ein orgastischer Zustand.
Die Tantramassage ist eine Massage im Hier und Jetzt. Sie ist absichtslos und verfolgt daher auch kein bestimmtes Ziel. Ein Ziel zu verfolgen bedeutet mit den Gedanken dem gegenwärtigen Moment, dem tatsächlichen Erleben, einen Schritt voraus zu sein und verhindert, sich voll und ganz zu spüren und hinzugeben. Wenn es zu einem Orgasmus kommt, so ist dieser natürlich willkommen und ein zusätzliches Geschenk.

Sind Vorerfahrungen notwendig, um zu einer Tantramassage zu kommen?

Du benötigst keine Vorerfahrungen, um eine Massage zu erhalten. Wichtig ist Deine innere Haltung. Wünschenswert sind Offenheit und eine Portion Neugierde, um neue Erfahrungen machen zu dürfen.Vertrauen, um Dich fallen lassen zu können. Mut all das anzunehmen, was während der Massage und danach auftauchen kann. Vielleicht ist es alte Trauer oder Schmerz, aber auch Freude und Lust können zu Tage treten. Und natürlich Respekt, mir gegenüber und auch Dir selbst gegenüber.

Wie lange dauert eine Tantramassage und wieviel Zeit sollte ich einplanen?

Der Körper braucht einige Zeit, um in tiefe Entspannungszustände zu kommen. Daher sollte die reine Massagezeit bei einer Tantra-Massage mindestens eineinhalb Stunden dauern. Wie bei jeder anderen Massage gilt auch hier, je länger sie dauert, desto intensiver kann sie wirken. Ideal ist eine reine Massagezeit von 2 bis 3 Stunden. Körper, Geist und Seele haben dann den Raum sich miteinander zu verbinden und anzukommen. Zur Massagezeit kommt noch ca. eine halbe Stunde für das Vorgespräch, die Nachruhezeit, Duschen und auf Wunsch ein Nachgespräch.

Muss ich etwas zur Tantramassage mitbringen? Wie kann ich mich darauf vorbereiten?

Es ist nicht notwendig, dass Du etwas zur Massage mitbringst, außer ausreichend Zeit und den passendem Betrag für das Massagehonorar. Wenn Du lange Haare hast wäre vielleicht eine Haarklammer oder einen Haargummi zum Zusammenbinden ideal. Alles andere, wie frische Handtücher, Massagelaken, Lungis, Shampoo, Duschgel, Kamm und Fön findest Du bei mir.

Es wäre gut, wenn Du nicht direkt aus Deinem Alltagstress zur Massage kommst, sondern vorher noch ein paar Momente hast, um Dich zu sammeln und etwas runterzufahren. Auch nach der Massage wäre es von Vorteil, sich nicht sofort in die nächste Tätigkeit zu stürzen, sondern Dir eine persönliche Zeit für Dich alleine zu nehmen. Du kannst die Wirkungen der Massage dann noch besser nachspüren.

Werde ich auf einer Liege oder auf einem Futon massiert?

Ich gebe die Tantramassagen auf einem großen Futon auf dem Boden, so ist die Verbindung zu unserer Mutter Erde hergestellt und zugleich gibt es mehr Bewegungsspielraum und größere Nähe zum Empfangenden.

Gibt es ein Vorgespräch?

Eine Tantramassage berührt nicht nur Deinen Körper sondern auch Deine Seele und löst so oftmals mehr aus, als erwartet. Daher gibt es vor jeder Massage ein Vorgespräch, in dem Du Deine Erfahrungen, Wünsche und Bedenken äußern kannst und wir uns auch über Deine Grenzen sowie offene Fragen austauschen. Ich biete Dir auch nach der Massage ein kurzes Gespräch an, wenn Du den Wunsch danach hast, für all das, was noch in Worte gefasst werden möchte. Sollten tiefere emotionale Inhalte zum Vorschein gekommen sein, an denen Du gerne arbeiten möchtest, können wir dies gern in einem Coaching in Verbindung mit körpertherapeutischer Arbeit angehen.

Woran erkenne ich eine seriöse Massagepraxis für Tantramassagen ?
  • die Aufmachung der Internetseite
  • ausführliche Informationen über das Thema Tantra und Massage in liebevoller und achtsamer Weise
  • öffentliche Adresse und Angabe der richtigen Namen
  • offener telefonischer Kontakt ohne sexuelle Unklarheiten oder Anspielungen
  • es gibt immer ein Vorgespräch, in dem Grenzen und Wünsche kommuniziert werden
  • die Dauer beträgt mindestens 1,5 Stunden reine Massagezeit
  • es gibt einen klaren Rahmen, der Gebende ist der Aktive und gibt die Massage, der Empfangende (Gast) bleibt passiv und empfängt das Geschenk der Massage
  • gegenseitige Berührungen, Liebesspiele, oraler Sex und Geschlechtsverkehr werden nicht angeboten und widersprechen der tantrischen Haltung bei der Massage
  • es werden keine aufreizenden Assesoirs, wie Dessous, eingesetzt
  • während der Massage wird die erotische, sexuelle Energie im Körper aufgebaut und gehalten, die natürlichen sexuellen Reaktionen deines Körpers werden so angenommen, wie sie sind und die sexuelle Energie in Fluss gebracht
  • bei jeder Tantra-Massage ist die „absichtslose Berührung“ eine Grundhaltung des Gebenden, auch wenn der Intimbereich einbezogen wird

Die Berührungen sind sanft, liebevoll und achtsam. Es gibt kein Ziel und keine Absicht. Und somit ist der Orgasmus auch nicht das Ziel dieser Massage, jedoch willkommen, wenn es so ist.

Kann ich einfach vorbei kommen oder brauche ich einen Termin?

Bitte vereinbare einen Massagetermine immer telefonisch, am besten ein paar Tage vorher. Gerne sind auch langfristige Terminplanungen möglich.
Einfach vorbeikommen, klingeln und schauen, ob ich gerade Zeit habe, ist nicht in meinem Sinn.

Was ist das Besondere an einer Tantramassage?

Die Tantramassage und die Taomassage sind die einzigen Massagen, die den Menschen in seiner Gesamtheit annehmen und berühren. Die üblichen Tabuzonen bei Massagen, der Intimbereich bzw. die Genitalien, werden genauso verehrt wie alle anderen Körperteile. Damit wird der oft erfahrenen Abspaltung der Sexualität und unserer Sexualorgane von unserem Körper entgegengewirkt und kann durch die tantrischen Berührungen geheilt werden. In befreiender und entspannender Absichtslosigkeit berührt zu werden, ist eine wunderbare Erfahrung.

Was bewirkt eine Tantramassage?

Es geht bei der Tantramassage darum, Dich wieder mit Dir selbst in Kontakt zu bringen und Dich mit Deiner eigenen Lebendigkeit verbinden zu können. Die sachten und leichten Berührungen lassen Dich Deine Haut spüren und bringen Dich mehr in den Kontakt mit Deinem eigenen Körper, Deinen Gefühlen und Empfindungen. Die dynamischen Berührungen wecken Deine Lust und verbinden sie mit Deiner Herzensenergie. Die sexuelle Energie, die stärkste Energie, die wir Menschen haben, wird durch die Massage wieder ins Fließen gebracht.

Es können während der Massage aber auch nicht verarbeitete Erlebnisse aus der Vergangenheit oder Konflikte aus der Gegenwart hochkommen, die uns bisher nicht bewußt waren und zu denen wir keinen Zugang mehr hatten. Unser Körper speichert jedoch all diese Erlebnisse und Traumata und durch die direkte Arbeit mit dem Körper in der Massage kann Altes zum Vorschein kommen. Traumatische Erlebnisse können so aufgearbeitet werden und Blockaden wieder gelöst werden. Dies geschieht jedoch meistens nicht ohne Tränen und Schmerzen.

Kann eine Tantramassage hilfreich bei Erektion- und Ejakulationsstörungen sein?

Die Ursachen für sexuelle Störungen liegen oft in unserer Psyche, nicht verarbeitete Erlebnisse aus der Vergangenheit, Alltagsstress, ungelöste Konflikte in der Gegenwart, Partnerschaftsprobleme, zu hohe Erwartungen an uns selbst, Leistungsdruck.

Viele dieser Ursachen sind uns nicht bewußt, werden verdrängt oder sind nicht mehr ohne weiteres zugänglich. Durch die Massage und besonders die entspannenden Berührungen kommt es zu einer tiefen Entspannung. Die Entspannung ist ein wesentlicher Faktor für eine starke und dauerhafte Erektion. Denn das für die Erektion so wichtige Blut schießt nicht durch Muskelkraft und Anstrengung in den Lingam, sondern durch die Entspannung. Bei vorzeitigem Samenerguss sind die sich immer abwechselnden Phasen von Erregung und Entspannung eine gute Hilfe, den Moment der Ejakulation hinauszuschieben. Entsprechende Übungen und Anleitungen können dabei helfen und erlernt werden.

Ich habe Probleme bei der Erektion, kann ich trotzdem zur Tantramassage kommen?

Erektionsprobleme sind kein Grund, eine Tantramassage nicht genießen zu können. Im Vordergrund steht die liebevolle und absichtlose Berührung. Und Lust ist nicht abhängig von einer Erektion. Auch bei unvollständiger oder fehlender Erektion kann der Lingam durch bestimmte Massagetechniken massiert werden. Wichtig ist, dass Du alles so annehmen kannst, wie es gerade ist und Dich nicht selbst unter Druck setzt oder Schamgefühle aufkommen.

Bin ich zu dick, zu dünn, zu alt, zu jung.... für eine Tantramassage?

Jeder ist willkommen. Ich schenke Dir meine Berührungen und liebevolle Zuwendung unabhängig von Deinem Äußeren. Allerdings solltest Du mindestens 18 Jahre alt sein. Wenn Du Dich durch die Massage wieder mit Deiner Lebensenergie verbunden hast, wirst Du Dich in Deinem eigenen Körper wieder zu Hause fühlen, Dich annehmen können, wie Du bist und mehr Selbstvertrauen haben.

Was versteht man unter Ekstase?

Der Begriff Ekstase (aus dem griechischen = aus sich heraus treten), bezeichnet eine Zustandsveränderung des Bewusstseins zu gleichermaßen höchster Hingabe und größtem Aufnahmevermögen.

Unter Ekstase versteht man höchstes Lustempfinden im ganzen Körper, das Gefühl, Eins zu sein mit Allem. Es ist, als würde eine Welle voller Freude und Glück durch Deinen Körper strömen. Vorraussetzung dafür ist das schrittweise Loslassen der Selbstkontrolle und das vollkommene Annehmen dessen, was ist. Der Weg zur Ekstase führt über die Entspannung, nicht über künstlich aufgebaute Spannung.

In der tantrischen Philosophie sitzt die sexuelle Energie als stärkste Energie, die wir haben, im Sacralchakra und wird durch die Massage des Beckens, der Yoni oder des Lingams geweckt. Sie wird auch als Kundalinienergie bezeichnet. Du kannst sie als lebendiges Vibrieren wahrnehmen. Durch die Herzatmung untersützt, wird diese Energie im ganzen Körper verteilt und so wird die Erregung bis in die Fingerspitzen und zu den Zehen spürbar. Ekstatische Erfahrungen können bis hin zu einem Ganzkörperorgasmus gehen.

Was ist mit der Hygiene?

Ich verwende für jeden Gast und jede Massage neue Massagetücher und Laken. Zum Duschen vor und nach der Massage stehen jeweils ein frisches Handtuch zur Verfügung. Die Dusche wird vor jeder Benutzung gereinigt und desinfiziert ebenso wie die Badeschuhe. Wenn ich eine Massage beginne, bin ich selbstverständlich frisch geduscht. Dasselbe wünsche ich mir auch von Dir.